Start am 18.07.2020


 

 

Eigentlich wollten wir erst am 19.07. losfahren. Aber die Ungeduld endlich wieder auf Tour zu gehen, trieb uns an, so, dass wir bereits Tage vorher das Wohnmobil fertig gepackt hatten.

Was macht man in diesem Fall? Man fährt einfach früher los.

Wir hatten im Vorwege nur zwei Fixpunkte. Für den 21.07. hatten wir ein Ferienhaus in Rothhelmshausen bei Fritzlar und für den 29.07. eins in Salm in der Eifel gebebucht. So hatten wir naturlich erst einmal alle Zeit der Welt.

Nach dem 01.08. soll es dann, wenn die Corona-Zahlen uns nichts anderes raten, weiter nach Frankreich gehen.


Da wir auf unserer Fahrt  ja möglichst autark bleiben wollten, haben wir, um Einkäufe unterwegs auf ein Minimum zu reduzieren, unser Wohnmobil bis in die letzte Ecke vollgepackt.

Es war schon eine kleine Herausforderung, die Lebensmittel, nach Mindeshaltbarkeitsdatum, so zusammen zu stellen, dass sich ein vernünftiger Speiseplan für vier Wochen erstellen ließ.

 

Bis Lübeck ging es über die Autobahn. Ab Lübeck wurde der Routenplaner auf "Autobahnen meiden" eingestellt. Wir hatten ja Zeit und wollten die unterschiedlichen Landschaften auf unserer Strecke kennenlernen.

 

Am Goldensee (Naturpak Lauenburgische Seen) fanden wir einen großen Parkplatz der uns zur Übernachtung geeignet erschien. Eine ganze Schar von Bremsen und anderer Stechfliegen überzeugten uns aber, einen anderen Platz zu suchen. So schwangen wir uns auf die Räder und erkundeten die nähere Umgebung.

 

Ein unscheinbares Schild "Rastplatz" wies uns den Weg zu einer sehr versteckt gelegenen Wiese. Wir konnten es kaum glauben. Niemand war da, auch keine Stechfliegen. Wir hatten gleich für die erste Nacht einen idealen Platz gefunden.

 

Das erste Menue wurde gekocht. Da mein Enkel gerne kocht und noch lieber abenteuerliche Gewürzmischungen ausprobiert, bot sich hier eine gute Alternative zu seinen Computerspielen.

 

Wie findet man einen geeigneten Stellplatz für das Wohnmobil?